Donnerstag, 14 Dezember 2017
Mineralische Untergründe
Anforderungen und Lösungen
Stahl im Trinkwasser
Stahl im Trinkwasser
Anforderungen an den Korrosionsschutz
Fachinformationen
Fachinformationen
Artikel, Vorträge und Technische Informationen
Bildergalerie
Bildergalerie

Prüfzeugnisse

  • Epoxidharzleitlinie des UBA u. DVGW W 270 (toxikologische und mikrobiologische Prüfung)
  • Kiwa BRL-K759 (technische, toxikologische und mikrobiologische Prüfungen, Zertifizierung und Überwachung der Produktion)
  • Kiwa BRL-K746 (Fachbetriebszertifizierung mit permanenter Überwachung, mindestens ¼ jährlich)

Vorteile lösemittelfreier Epimidbeschichtungen

  • Geprüfter Gesamtaufbau für Sanierung und Neubeschichtung.
  • Schichtdicke der Deckbeschichtung bis 1 mm möglich.
  • Der Reinigungsaufwand wird deutlich vermindert und erhöht sich auch im Laufe der Zeit nicht, da sich die Oberfläche nicht verändert.
  • Die Desinfektion der Oberflächen stellt wegen der nahtlosen, porenfreien und sehr glatten Oberfläche kein Problem dar und ist sehr schnell durchzuführen.
  • Materialproduktion und Verarbeitung aus einer Hand.
  • 50 Jahre Erfahrung in der Beschichtung von Trinkwasserobjekten.

RESULTAT AUS ERFAHRUNG UND PRÜFUNG: GRÖSSTMÖGLICHE SICHERHEIT FÜR DEN KUNDEN

 

BG RCI
Arbeitssicherheit
Zertifizierte Arbeitssicherheit nach OHSAS / SCC
HYGIENE-INSTITUT
Materialzertifizierung
Zulassung und Überwachung der eingesetzten Materialsysteme
DVGW
Kiwa
Material- sowie Verarbeiterzertifikation
VCA
Arbeitssicherheit
Betriebs und Arbeitnehmerzertifizierungen
TÜV NORD
WHG-Beschichtungen
Zertifizierung nach Wasserhaushaltsgesetz